Eine Reise für Naturliebhaber

Costa Rica vom 08. bis 23.02.2019

Ziele auf dieser Reise: Vulkan Arenal – Regenwald am Rio San Carlos/Boca Tapada – Sarapiqui / Bananenplantage / Pierella – Orosi Tal – Cerro de la Muerte – Santa Maria de Dota / Bio Kaffeeplantage – Uvita/Bahia Ballena – Golf von Nicoya / Vogelküste – Vulkan Poás / La Guacima

Reiseverlauf

Tag 01  08.02.2019        Ankunft in San José (A)
Unsere Reise beginnt mit dem Flug von Frankfurt via Madrid nach San José.
Ankunft am intl. Flughafen San José und Transfer zum Hotel El Marañon, ruhig gelegen im Westen
der Hauptstadt nahe des Städtchens Ciudad Colón
Unser Abendessen nehmen wir im Hotel ein.
 
Übernachtung im Hotel El Marañon

Tag 02  09.02.2019        Vulkan Arenal / Hängebrücken (F,A)
Heute führt uns die Reise nach La Fortuna, am Fuße des Vulkans Arenal gelegen.
Am Nachmittag Besuch der „Arenal Hanging Bridges“ (Hängebrücken). In einem privaten Naturschutzgebiet von etwa 250 Hektar Ausdehnung wurden Hängebrücken durch den Regenwald, verbunden durch Wanderwege errichtet, die teilweise spektakuläre Ausblicke auf den aktiven Vulkan sowie über die Baumwipfel des tropischen Waldes und den Arenalstausee bieten und zur Naturbeobachtung einladen. Das Projekt besteht aus 8 festen Brücken zwischen 8 und 22 Metern Länge sowie 6 Hängebrücken mit Längen zwischen 48 und 98 Metern. Die verbindenden Wanderwege haben eine Länge von insgesamt 3,1 km und sind von dichtem Wald umgeben. Die maximale Steigung beträgt 7 Grad, dadurch sind die Wege auch für ungeübte Wanderer gut geeignet.
Abendessen im Hotel.
 
Übernachtung in der Catarata Eco-Lodge

Tag 03  10.02.2019        Regenwald Rio San Carlos / Boca Tapada (F, A)
Per Bus geht die Fahrt heute morgen durch die Ebene von San Carlos bis zum kleinen Städtchen Pital und von dort aus über eine Schotterstraße zur Laguna del Lagarto Lodge.

Optional: Kanu-Tour Rio Tres Amigos
In Castelmar (zwischen Pital und Boca Tapada) steigen Sie in die bereitstehenden Kanus um und erkunden den ruhigen Dschungelfluss auf einer ca. 3-stündigen Fahrt bis Boca Tapada, wo dieser in den Rio San Carlos mündet.

Ca. Preise (Richtpreis 2018, Preissteigerung 2019 möglich):
US$ 110 pro Person ab 2 Personen
US$ 80 pro Person ab 4 Personen
US$ 65 pro Person ab 7 Personen

Ankunft in der Laguna del Lagarto Lodge am Nachmittag und Rest des Tages zur eigenen Gestaltung.
Übernachtung in der Laguna del Lagarto Lodge

Tag 04  11.02.2019        Regenwald am Rio San Carlos – Boca Tapada     (F, A)
Tag zur eigenen Gestaltung.
Dschungel satt! Streifen Sie mit Ihrer Reiseleitung oder auf eigene Faust durch tropischen Primärwald: durch tropischen Primärwald: mehr als 10 km Pfade ermöglichen einmalige „Entdeckungsreisen“ in diesem Natur-Paradies, das eine unvorstellbare Vielfalt an Tieren und Pflanzen bietet: rote und grüne Pfeilgiftfrösche, Affen, über 350 Vogelarten, darunter Papageien, Tukane und Kolibris.
Am Rande des Regenwaldes laden mehrere Lagunen zur „Wasserpirsch“ in bereitstehenden Kanus ein; hier lassen sich besonders gut eine Vielzahl von Bromelien, nistende Fledermäuse und grasgrüne „Jesu-Cristo“-Eidechsen, (so genannt weil sie auf dem Wasser laufen) beobachten.
Unvergesslich sind auch die Abende auf der überdachten Terrasse bei einem kühlen Drink, untermalt vom Konzert der Dschungelbewohner.
 
Übernachtung in der Laguna del Lagarto Lodge
 
Tag 05  12.02.2019        Regenwald am Rio San Carlos / Boca Tapada     (F, A)
Tag zur eigenen Gestaltung. Dschungel satt! Wir streifen mit unserer Reiseleitung oder auf eigene Faust durch tropischen Primärwald: mehr als 10 km Pfade ermöglichen einmalige „Entdeckungstouren“ in einem Natur-Paradies, das eine unvorstellbare Vielfalt an Tieren und Pflanzen bietet: rote und grüne Pfeilgiftfrösche, Affen, über 350 Vogelarten, darunter Papageien, Tukane und Kolibris.
Am Rande des Regenwaldes laden mehrere Lagunen zur „Wasserpirsch“ in bereitstehenden Kanus ein; hier lassen sich besonders gut eine Vielzahl von Bromelien, nistende Fledermäuse und grasgrüne „Jesu-Cristo“-Eidechsen, (so genannt weil sie auf dem Wasser laufen) beobachten. Nach Sonnenuntergang besteht sogar die Möglichkeit, die in den Lagunen lebenden Kaimane fast hautnah bei einer Fütterung zu erleben.
Unvergesslich sind auch die Abende auf der überdachten Terrasse bei einem kühlen Drink, untermalt vom Konzert der „Dschungelbewohner“.

Übernachtung in der Laguna del Lagarto Lodge

Tag 06  13.02.2019        Boca Tapada – Sarapiqui / Bananenplantage (F, A)
Weiterfahrt nach Puerto Viejo de Sarapiquí.
Hier besuchen wir die Bananenplantage der Dole Company (Zurqui Farm in Puerto Viejo de Sarapiqui).

Übernachtung im Hacienda Pozo Azul Tent Camp

Tag 07  14.02.2019        Sarapiqui / Schmetterlingsgarten Pierella – Orosi-Tal (F, M)
Besuch des Schmetterlingsgartens Pierella mit Mittagessen.
Weiterfahrt ins fruchtbare, von Kaffeeplantagen umgebene Orosital.
 
Übernachtung in der Media Tapanti Lodge

Tag 08  15.02.2019        Orosi-Tal – Cartago – Santa Maria de Dota – Bio-Kaffeeplantage (F, A)
Heute geht die Fahrt weiter in die Bergregion der Cordillera Talamanca, ins Tal von Santa María de Dota.
Unterwegs besichtigen wir in Cartago die Basilica de Nuestra Señora, die wohl berühmteste Kirche des Landes.
Bei guten Wetterverhältnissen können wir optional den Nationalpark Vulkan Irazú besuchen: (Eintritt ca. $ 15,-)
Über eine kurvenreiche Strecke (ca. 1 Std. ab Cartago) geht es hinauf zum Vulkan Irazú, welcher mit seiner mondähnlichen Landschaft in 3432 m Höhe der höchste Vulkan Costa Ricas ist. Wir wandern entlang des Kraters, an dessen Grund in ca. 300 m Tiefe ein gelbgrüner, nach Schwefel riechender See liegt, zum nahegelegenen Cerro Alto Grande. Hier breitet sich vor Ihnen in absoluter Stille eine überwältigende Landschaft aus.
Bei klarem Wetter können wir beide Küsten Costa Ricas sehen.
Anschließend Weiterfahrt ins Tal von Santa María de Dota.

Nachmittags gegen 14:30 Uhr besuchen wir die Bio-Kaffeeplantage der Kooperative „Coopedota“. Hier erfahren wir sehr viel Interessantes zum Thema Kaffee – vom Anbau bis zur Röstung der Kaffeebohne.
Am Ende der Tour > Verköstigung eines Cappuchinos in der Cafeteria.
Weiterfahrt zum Paraiso del Quetzal und Abendessen.

Übernachtung im Paraiso del Quetzal

Tag 09  16.02.2019        Santa Marìa de Dota / QuetzaleUvita / Bahía Ballena (F, A)
Am frühen Morgen unternehmen wir eine ca. 1 bis 1,5-stündige Wanderung, bei der wir uns auf die Suche nach dem Göttervogel ´Quetzal` machen. Nach Rückkehr erwartet uns im Paraiso del Quetzal ein schmackhaftes Frühstück.
Anschließend geht es über San Isidro de General bis Dominical und weiter über die Costanera Sur (südliche Küstenstraße) bis zu unserem nächsten Übernachtungsort, der La Cusinga Lodge, südlich von Uvita und in der Nähe des Ballena Meeres-Nationalparks gelegen.
Abendessen in der Lodge.

Übernachtung in der La Cusinga Lodge

Tag 10  17.02.2019        Uvita / Bahía Ballena Meeres-Nationalpark (F, A)
Die La Cusinga Lodge wurde nach dem lokalen Namen „Cusinga“, eines hier häufig zu beobachtenden Vogels, des Feuerschnabel–Arakari benannt. Der nahegelegene Strand „Playa de Arco“ ist in ca. 20 Gehminuten über einen Regenwaldpfad erreichbar und gehört zum Ballena Meeres-Nationalpark.
Abendessen in der Lodge.

Übernachtung in der La Cusinga Lodge

Tag 11  18.02.19           Vogelküste „Costa de Pajaros“ / Golf von Nicoya (F, A)
Wir fahren weiter an die Vogelküste „Costa de Pájaros“. Hier übernachten wir in den rustikalen Cabinas der Hacienda La Ensenada mit Blick auf den Golf von Nicoya. Die Haupteinnahmequellen dieser Farm sind die Vieh- und Pferdezucht sowie verschiedene Plantagen (Papaya, Wassermelone) und Salinen zur Salzgewinnung.
Abendessen im Hotel.

Übernachtung in der La Ensenada Lodge

Tag 12  19.02.2019        „Costa de Pajaros“ / Golf von Nicoya / Mangroventour (F, A)
Heute steht eine Bootstour durch die Mangrovenwälder des Rio Abangares auf dem Programm (ca. 2 Stunden). Die Mangroven sind ein wichtiges Ökosystem mit großer Artenvielfalt; mit etwas Glück können wir hier zahlreiche Vögel, sowie Krokodile, Leguane und Affen beobachten.
Abendessen im Hotel.

Übernachtung in der La Ensenada Lodge

Tag 13  20.02.2019        „Costa de Pajaros“ / Santa Ana (F, A)
Rückfahrt Richtung San José / Santa Ana.
Abendessen im Hotel.

Übernachtung in der Posada Canal Grande

Tag 14: 21.02.2019       Vulkan Poás / La Guacima Butterfly Farm (F,M,A)
Nach dem Frühstück geht die Fahrt heute zum Vulkan Poás.
Der frühe Morgen bietet die größte Chance einer klaren, wolkenfreien Sicht auf das 5600 ha große Naturschutzgebiet des Vulkans Poás, das Sie sich über verschiedene Wanderwege erschließen können. Der aktive Krater des Vulkans mit Temperaturen zwischen 40 bis 70o C liegt im Zentrum des Nationalparks; die giftigen Schwefeldämpfe lassen in unmittelbarer Nähe kein Leben zu, machen den Poás durch den Gasprozeß jedoch zum zweitgrößten Geysir der Welt. Im Gegensatz dazu bietet der etwas höher gelegene Krater zu dem Sie anschließend wandern können (ca. 1 Std.), mit seiner üppigen Vegetation einen Ort der Stille und Entspannung.
Nationalpark Vulkan Poás (derzeit – April 2018) geschlossen wg. erhöhter vulkanischer Aktivität. Alternativ kann an Tag 8 der Vulkan Irazú besucht werden, falls der Poás zum Reisedatum noch geschlossen ist (Eintritt Irazú in diesem Fall enthalten).

Anschließend Mittagessen in La Guacima, und Besuch der Butterfly Farm – an Export-Tagen können Besucher hier die Vorbereitung tausender von Schmetterlings-Puppen für den Export beobachten.

Übernachtung in der Posada Canal Grande

Tag 15: 22.02.2019        Heimreise (F)
Wir werden heute zum Flughafen gebracht und treten unsere Heimreise an.
(Optional bei späten Abflügen: Besuch des Naturschutzgebiets El Rodeo bei Ciudad Colón.)

Tag 16  23.02.2019        Ankunft in Deutschland