Ecuador und die Galapagos Inseln

Tag 01:   Deutschland – Ecuador
Abends beginnt Ihre Reise mit dem Flug von Deutschland nach Ecuador.

Tag 02:   Quito
Morgens erreichen Sie die Hauptstadt des Landes, Quito. Am Flughafen werden Sie in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht.
Quito liegt auf einer Höhe von 2850 m. Eine langsame Eingewöhnung ist ratsam.
Daher sind für diesen Tag keine weiteren Aktivitäten geplant.
Übernachtung im Reina Isabel Hotel

Tag 03:   Quito
Sie brechen vormittags zu einer Stadttour auf und besuchen die wunderbar restaurierte Altstadt von Quito. Die größte erhaltene Kolonialstadt Amerikas wurde von der UNESCO schon 1978 zum Weltkulturerbe erklärt. Der Rundgang führt Sie von der Plaza Grande, vorbei an der Kathedrale und dem Präsidentenpalast zu den pompösen Kirchen El Sagrario und La Companía. Im Weiteren lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen und besuchen das Kloster San Francisco, ein Juwel der Kolonialkunst Amerikas. Zum Abschluss besichtigen Sie Quitos Wahrzeichen, die Statue der Virgen de Quito, El Panecillo. (Optional)
Am Nachmittag haben Sie dann noch die Möglichkeit, mit der Seilbahn auf den 4100 m hohen Pichincha hinauffahren.
Übernachtung im Reina Isabel Hotel

Tag 04:   Quito- Papallacta – Amazonas
Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus zunächst nach Papallacta. Unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch die herrliche Landschaft entlang des Gebirgsbaches Papallacta.
Nachmittags geht es dann in Richtung Amazonas-Becken auf. Da Sie „abwärts“ fahren, können Sie mit abnehmender Höhe die ständigen Veränderungen der Vegetation erkennen. Sie passieren Nebelwälder, und je weiter Sie sich der Dschungel-Lodge nähern, werden die Landschaften tropischer.
In der Nähe von Tena steigen Sie in ein motorisiertes Kanu um, das Sie auf dem Rio Napo flussabwärts zu Ihrer Lodge bringt.
Übernachtung in der Liana Lodge

Tag 05:   Aufenthalt in der Liana Lodge
Die Liana Lodge gehört zum Regenwaldschutzprojekt „Selva Viva“, das Ihnen bei einer Tasse indianischen Guayusatees vorgestellt wird. Sie werden auf der Insel Anaconda eine Indianerfamilie des Stamms der Quichua besuchen und einen Einblick in ihre Lebensweise gewinnen.
Eine schöne, einstündige Wanderung auf der Insel bringt Ihnen die Gärten der Indianer und ihre Medizinalpflanzen näher.
Nach dem Abendessen lassen Sie den Tag an einem gemütlichen Feuer ausklingen und genießen die Geräuschkulisse des Regenwaldes. Wer möchte, kann auch noch eine kurze, rund einstündige Nachtwanderung mit den Naturführern unternehmen.
Dazu fahren Sie erst mit dem Kanu einen Kilometer flussaufwärts und laufen dann zurück zur Lodge.
Übernachtung in der Liana Lodge

Tag 06:   Aufenthalt in der Liana Lodge
Nach einem ausgiebigen Frühstück unternehmen Sie heute mit einem ausgebildeten indianischen Naturführer eine Ganztageswanderung durch den geschützten Primärwald „Selva Viva“.
Das Mittagessen nehmen Sie am Ufer des glasklaren Rio Rodriguez ein.
Auf dem Rückweg besuchen Sie die Tierauffangstation „amaZOOnico“, die größte und älteste Station Ecuadors. Rund 500 Tiere leben dort und werden, falls möglich, auf ein Leben im Regenwald vorbereitet.
Später fahren Sie auf dem Rio Napo zu einer Insel, wo das Eintreffen der Vögel beobachtet werden kann, die dort übernachten. Unterwegs zeigt Ihnen Ihr Naturführer noch, wie die Indianer mit dem Rundnetz fischen. Probieren ist selbstverständlich erlaubt!
Pünktlich zum Abendessen treffen Sie wieder in der Lodge ein.
Übernachtung in der Liana Lodge

Tag 07:   Amazonas – Baños – Patate
Sie verlassen heute die Dschungel Lodge. Mit dem Boot geht es durch den Regenwald zurück nach Tena. Sie lassen das Amazonasbecken hinter uns und fahren mit dem Bus nach Baños. Baños ist für sein angenehmes Klima, die warmen Thermalquellen, die außergewöhnlich schöne Landschaft und seine Süßigkeiten bekannt ist. Nach einem Stop setzen Sie die Fahrt ins Patate Tal fort. Ziel ist die Hacienda Leito.
Übernachtung in der Hacienda Leito

Tag 08:   Patate – Riobamba
Der Vormittag steht für kleinere Aktivitäten zur Verfügung. Nachmittags fahren Sie nach Riobamba.
Übernachtung in der Hacienda Abraspungo

Tag 09:   Zugfahrt über die Teufelsnase
Früh morgens begeben Sie sich zum Bahnhof von Riobamba und steigen in die moderne Andenbahn ein. Früher, als noch die alten Züge fuhren, war es üblich, die Fahrt auf dem Dach des Zuges zu verbringen. Dies ist jedoch seit 2007 nicht mehr erlaubt. Auf dieser gemächlichen Panoramafahrt tuckern Sie durch eine malerische Landschaft und lassen sich durch die atemberaubende Andenkulisse faszinieren, bis Sie die bekannte „Nariz del Diablo“ erreichen.
In Alausi geht es dann in einem unvergesslichen Erlebnis weiter über die spektakulären Spitzkehren der Teufelsnase, der steilsten Bahnstrecke der Welt. Wichtiger Hinweis: Die Bahnstrecke zwischen Riobamba und Alausi wird durch Erdrutsche und Streckenreparaturen immer mal wieder unangekündigt unterbrochen. Dies betrifft aber in der Regel nicht den letzten und spektakulärsten Streckenbereich „Nariz del Diablo“. Im Falle einer Streckenunterbrechung fahren Sie die Strecke mit dem Bus und steigen in Alausi in den Zug, um die „Nariz del Diablo“ zu befahren. Abends sind Sie zurück in Riobamba.
Übernachtung in der Hacienda Abraspungo

Tag 10:   Riobamba – Markt Guamote – Naturreservat Chimborazo – Riobamba
Nach einem zeitigen Frühstück besuchen Sie den farbenprächtigen Markt Guamote, auf dem zahlreiche mit bunten Trachten bekleidete Einheimische aus den umliegenden Bergdörfern Handel betreiben. Der quirlige Markt gilt als einer der ursprünglichsten des Landes. Anschließend fahren Sie in Richtung des höchsten Berges des Landes, dem Chimborazo (6.310 m), der gleichzeitig auch der höchste nicht mehr aktive Vulkan der Erde ist.
Die Fahrt führt Sie durch Arenal, einer wüstenartigen Landschaft, in der wild lebende Vicuña-Herden zu beobachten sind. Die scheuen Tiere gehören zu den vier südamerikanischen Kleinkamelarten. (Es besteht die Möglichkeit zur Edward Whymper-Hütte zu wandern, die auf 5.000 m liegt.)
Übernachtung in der Hacienda Abraspungo

Tag 11:   Nationalpark Cotopaxi
Nach dem Frühstück fahren Sie zum höchsten noch aktiven Vulkan der Welt, dem Cotopaxi. Dieser schneebedeckte Bilderbuchvulkan bildet einen wunderschönen Hintergrund in der grünen andinen Landschaft. Nach einer kurzen Wanderung an der malerischen Limpiopungo Lagune geht es langsam weiter durch eine immer karger werdende Umgebung bis auf eine Höhe von ca. 4.500 Meter. Hier hat man schon eher das Gefühl, sich in einer Mondlandschaft zu bewegen. Tagesziel ist die auf fast 3.800 Meter liegenden Berghütte „Tambopaxi“. In einer idyllischen Landschaft mit tollem Panorama lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen.
Übernachtung in der Berghütte „Tambopaxi“

Tag 12:   Cotopaxi – Quito
Den heutigen Morgen verbringen Sie in der Umgebung des Cotopaxi. Nachmittags fahren Sie auf der „Straße der Vulkane“ nach Quito zurück.
Übernachtung im Reina Isabel Hotel

Tag 13:   Quito – Baltra, Galapagos Insel
Heute werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zu den Galapagos Inseln.
In Baltra angekommen zahlen Sie am Flughafen die Eintrittsgebühr von $ 110.-
Sie werden von Ihrem Guide bereits erwartet und zur MY Guantanamera gebracht.
Die fünftägige Kreuzfahrt beginnt mit der Fahrt von der Insel Baltra zur Insel Santa Cruz (Bachas).

Tag 14:  Insel South Plazas – Insel Santa Fe
Aktivitäten

Tag 15:   Insel Española
Aktivitäten

Tag 16:   Insel Floreana
Aktivitäten

Tag 17:   Insel Santa Cruz (Charles Darwin Station)
Der Aufenthalt auf Galapagos endet mit dem Flug von der Insel Baltra nach Guayaquil. Abends treten Sie Ihre Rückreise von Guayaquil nach Deutschland an.

Tag 18:   Ankunft in Frankfurt
Eine eindrucksvolle Reise ist zuende.