Nordindien

Rajasthan

Eine geführte Privatreise mit anschließendem Badeaufenthalt in Goa

Tag 01: Anreise
Ihre Reise beginnt mit dem Flug von Deutschland nach Delhi. Sie werden am Flughafen begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht.
Übernachtung im Imperial Hotel

Tag 02: Dehli
Stadtrundfahrt in Delhi: In New Delhi mit seinen breiten Boulevards und modernen Gebäuden sehen Sie das Regierungsviertel und das „India Gate“. Weiter geht’s zur 73 m hohen Siegessäule „Qutab Minar“ südlich von Delhi und zum Grabmal des Mogul-Kaisers Humayun – Vorbild des berühmten Taj Mahal. In Alt Delhi besuchen Sie das „Rote Fort“ und die „Jami Masjid“, die Freitagsmoschee. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die quirlige Basarstrasse Chandni Chowk. In den engen Gassen bewegt man sich am besten mit einer Fahrrad-Rikshaw vorwärts.
Übernachtung im Imperial Hotel

Tag 03: Agra
Weiterfahrt nach Agra. Sie besuchen das unvergleichliche Grabmal Taj Mahal, erbaut vom Großmogul Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal. 1630 begonnen, wurde es erst nach 22 Jahren fertiggestellt und gilt seitdem als das Meisterstück der Architektur. Am Plan, ein ebenbürtiges Grabmahl aus schwarzem Marmor für sich selbst errichten zu lassen, wurde Shah Jahan von seinem Sohn Aurangzeb gehindert. Der stürzte seinen Vater aus Entrüstung über solche Verschwendung. Shah Jahan ruht heute neben seiner Frau im Mausoleum des Taj Mahal. Sie werden selbst feststellen, dass dieses Bauwerk aus weißem Mamor zu Recht als eines der sieben Weltwunder gilt. Weiter geht die Fahrt zum Agra Fort (auch Red Fort genannt). Einst standen 500 Bauten innerhalb des Doppelwalls! Die Säulenhalle, die Perlen- und die Haremsmoschee sind einen Besuch wert, ebenso wie der Jasmin-Turm, in dem der Erbauer des Taj Mahals Shah Jahan jahrelang von seinem Sohn Aurangzeb gefangengehalten wurde.
Übernachtung im Taj View Hotel

Tag 04: Jaipur
Auf dem Weg nach Jaipur, dem Glanzlicht der Mogulkultur, Stopp in Fatehpur Sikri. 1571 von Kaiser Akbar erbaut, musste die Stadt bereits 14 Jahre später wegen Wassermangels aufgegeben werden. Nun liegen die gut erhaltenen Paläste und Moscheen verlassen. Weiterfahrt nach Jaipur.
Übernachtung im Jaimahal Palace Hotel

Tag 05: Jaipur
Nach dem Frühstück Besichtigung von Jaipur – oder auch „Pink City“ genannt. Rosa ist in der rajputischen Kultur die Farbe der Gastfreundschaft, und so wurden die vormals grauen Häuser 1883 zum Besuch von Prinz Albert in der traditionellen Grußfarbe angestrichen. Nachmittags Besuch des berühmten Forts von Amber, zu dem Sie auf dem Elefanten hinaufreiten. Vor der Gründung Jaipurs war das an einem steilen Berg liegende Fort Hauptstadt des Rajputen-Reichs. Innerhalb des Forts liegt der Haustempel, der Göttin Kali geweiht ist sowie der berühmte Spiegelsaal mit seinen wunderbaren Mosaikarbeiten. Eingebettet zwischen den hohen Mauern ist ein kleiner Garten, und immer wieder hat man von den Galerien einen weiten Blick über das Tal.
Übernachtung im Jaimahal Palace Hotel

Tag 06: Mandawa
Fahrt ins Shekhawati-Gebiet nach Mandawa (ca. 250 Kilometer), berühmt für die Malereien an seinen Herrenhäusern (Havelis). Die Kaufleute der Gegend kamen durch Opium, Gewürze und Baumwolle zu Reichtum, den sie mit prunkvollen, befestigten Handelshäusern zur Schau stellten. Das Mandawa Castle, in dem Sie heute übernachten, ist ein zum Hotel umgebautes Haveli aus dem 18. Jh. mit schönen Wandmalereien. Seine Fresken zählen zu den eindrucksvollsten der Region.
Übernachtung im Mandawa Castle Hotel

Tag 07: Bikaner
Fahrt nach Bikaner (ca. 190 km). Am frühen Nachmittag erreichen Sie die 1488 gegründete Stadt am Rand der Wüste Thar. Das gewaltige Junagarh Fort aus dem 16. Jahrhundert mit seinen Bastionen, Wällen, Pavillons und Palästen wurde nie erobert. Wand- und Decken-gemälde, Intarsien und Marmorgitter zieren seine Paläste. Acht Kilometer vor der Stadt besuchen Sie die staatliche Kamelfarm, die Reitkamele für die Grenztruppen züchtet. Fahrt zum „Karni Devi Tempel“ in Deshnoke. Tausende von Ratten werden hier von den Gläubigen mit Süssigkeiten und Getreide verwöhnt.
Übernachtung im Laxmi Niwas Hotel

Tag 08: Jaisalmer
Durch die Wüste Thar führt die heutige Fahrt zur Wüstenmetropole Jaisalmer. Die Wüstenstadt liegt ganz im Nordwesten Rajasthans, unweit der Grenze zu Pakistan. Der Bhatti-Prinz Rawa Jaisal Singh gründete 1156 mitten in der Wüste Thar die „Oase von Jaisal“ – wie der Name übersetzt heißt. Diese neue Stadt wurde auf einem Berg erbaut und zusätzlich mit einer hohen Mauer gegen Angriffe geschützt. Sie hielt auch allen Angriffen stand und wirkt auch heute wie eine Stadt aus längst vergangenen Jahrhunderten. Zum großen Wohlstand Jaisalmers führt vor allen Dingen die günstige Lage an den alten Kamelrouten nach Pakistan und Afghanistan. Die ortsansässigen Kaufleute verdienten hier, mitten in der Wüste soviel Geld, dass sie wunderschöne Hawelis mit kunstvoll verzierten Balkonen und bemalten Fassaden bauen ließen. Der goldgelbe Sandstein aus der Region bot ein ausgezeichnetes Material für die Steinmetze. Durch die Trennung Pakistans von Indien verlor die Stadt an Bedeutung, und viele Einwohner mussten sich neue Erwerbsquellen suchen.
Übernachtung im Rajwada Palace Hotel

Tag 09: Jaisalmer
Stadtbesichtigung: In Jaisalmer gibt es viele sehr schöne Hawelis, die auf ihre Entdeckung warten. Das prächtigste unter ihnen ist das Patwon-ki-Haweli, das von dem Brokathändler Patwa für seine fünf Söhne gebaut wurde und auch aus einer Gruppe von fünf Häusern besteht. Es liegt etwas versteckt in einer engen Gasse. Man hat bei diesen nichtbewohnten Häusern, die man sich auch von innen ansehen kann, das Gefühl, in die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht versetzt zu werden. Am Nachmittag Möglichkeit zu einem Kamelritt in die Wüste.
Übernachtung im Rajwada Palace Hotel

Tag: 10: Jodhpur
Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Jodhpur, wegen der blau getünchten Häuser „Blue City“ genannt. Jodhpur ist die zweitgrößte Stadt Rajasthans. Im 16. Jahrhundert wurde sie zum wichtigsten Handelsplatz an der Karawanenroute zwischen den Häfen Gujarats und China. Aus dieser Zeit stammt auch die zehn Kilometer lange Stadtmauer mit ihren sieben, mächtigen Toren, über der sich das mächtige „Meherangarh-Fort“ erhebt.
Übernachtung im Gorbandh Palace Hotel

Tag 11: Jodhpur
Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung von Jodhpur. Die starke Festung wurde seit ihrer Errichtung 1459 zwar mehrmals angegriffen, jedoch nie eingenommen. Das Fort beherbergt heute ein hervorragendes Museum mit eindrucksvollen Geständen aus den Zeiten der Rajputen: Sänfte aus purem Silber, Elefantensättel aus Elfenbein, königliche Wiegen, ein achteckiger Thron, eine Miniaturen- und eine Waffensammlung. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des dörflichen Lebens in Rajasthan. Sie fahren mit dem Jeep durch die malerischen Orte und haben Gelegenheit bei der einen oder anderen handwerklichen Arbeit zuzusehen.
Übernachtung im Gorbandh Palace Hotel

Tag 12: Ranakpu
Fahrt nach Ranakpur. Die Jain-Tempel Ranakpurs liegen versteckt in einem Tal der Aravalli-Berge und gehören zu den schönsten ihrer Art in Rajasthan. Der Haupttempel aus weißem Mamor besteht aus 29 Hallen, die von 1444 mit Ornamenten und Figuren reich verzierten Säulen getragen werden. Weiterfahrt nach Narlai zum Heritage Hotel Rawla Narlai. Nachmittags Spaziergang durch das schöne Dorf Narlai mit einem Führer.
Übernachtung im Rawla Narlai Hotel

Tag 13: Udaipur
Fahrt nach Udaipur, idyllisch zwischen Seen und Hügeln gelegen und auch „Stadt des Sonnenaufgangs“ genannt. Die Stadt wurde 1567 vom Maharana Udai Singh am vier Kilometer langen und drei Kilometer breiten, künstlichen Pichol See gegründet. Mitten im See liegen zwei kleine Palastinseln: Jag Mandir und Jag Niwas. Auf Jag Mandir findet sich ein besonders schönes Beispiel rajputisch-mogulischer Architektur, das sogar den Bau des Taj Mahal beeinflusst haben soll. Der Sommerpalast auf der Insel Jag Niwas, der um 1740 entstand, wurde 1963 zum wohl schönsten Hotel Indiens umgebaut: dem Lake Palace Hotel, das heute von der Taj Hotelgruppe betrieben wird.
Der Tag steht zur freien Verfügung.
Übernachtung im Dove Cote Heritage Hotel

Tag 14: Udaipur
Vormittags Stadtbesichtigung von Udaipur. Besuch des direkt am Ufer des Sees gelegenen Stadtpalastes. Das prächtige Gebäude beherbergt heute das Shiv Nivas Hotel und ein Museum, während ein weiterer Teil des Palastes noch heute von der Familie des Maharana von Udaipur bewohnt wird. Von den hohen Zinnen des Palastes haben Sie einen herrlichen Blick auf den See und den Lake Palace. Die Ausstellung zeigt neben den berühmten Miniatur-Malereien Gegenstände aus dem täglichen Leben der Maharanas von einst. Danach Besuch des „Jagdish Tempels“, der dem Gott Vishnu geweiht ist, und des „Sahelion-ki-Bari“, dem bezaubernden Garten der Hofdamen. Anschließend gemütliche Bootsfahrt auf dem Pichola See. Der See wird bestimmt von den beiden Palästen Jagniwas und Jagmandir und ist mit etwa 4 km Länge und 3 km Breite der Blickfang in der Stadt.
Übernachtung im Dove Cote Heritage Hotel

Tag 15: Goa
Fahrt zum Flughafen Udaipur und Flug via Bombay nach Goa.
Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Taj Exotica Hotel
Das Taj Exotica ist Luxushotel der Taj-Gruppe am malerischen Strand von Benaulim an der Südwestküste Goas gelegen. Das Resort im mediterranen Stil befindet sich inmitten eines üppig bewachsenen Gartens. Die insgesamt 140 komfortabel eingerichteten Zimmer und vier Suiten im goanischen und portugiesischen Design sind hell, luftig und geräumig mit Panoramablick vom privaten Balkon.

Tage 16 – 21: Aufenthalt im Taj Exotica Hotel, Goa
Tage zur freien Verfügung im in Goa.
Übernachtungen im Tay Exotica Hotel

Tag 22: Rückreise
Transfer zum Flughafen Goa und Flug nach Deutschland.

Tag 23: Ankunft in Frankfurt
Eine eindrucksvolle Reise ist zuende.