Namibia

Das südliche Afrika, Namibia, Zimbabwe, Botswana und die Republik Südafrika ist eine mit unzähligen Reichtümern aller Art gesegnete Region. Dabei sprechen wir hier nicht in erster Linie über die vielfältigen Bodenschätze, sondern vor allem über den unschätzbaren Reichtum an intakter Natur, unberührter Umwelt, ungebändigten Naturgewalten, einer erstaunlichen Tier- und Pflanzenvielfalt und der Vielfalt unterschiedlicher Kulturen. So ähnlich die Länder auch scheinen, bieten Sie doch große Unterschiede in der Möglichkeit des Reisens.

„Sunemukela“ – Willkommen im Süden Afrikas.

Namibia beeindruckt vor allem durch seine einzigartigen Naturlandschaften mit unendlicher Weite und Einsamkeit sowie die Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen aus der kolonialen Vergangenheit des Landes. Zu den ursprünglichen Landschaften gehören die Etoscha-Pfanne mit ihrem Tierreichtum im Etoscha Nationalpark, die Dünenlandschaften der Namib mit den weltbekannten Dünen des Sossusvlei, die raue See vor der Skelettküste und der Norden mit dem Koakoveld und den Regionen am Kunene sowie der Caprivi Streifen im äußersten Nordosten des Landes.
Namibia bietet eine Fülle von Bildern und Impressionen und wird sicherlich auch für Sie zum unvergesslichen Afrikaerlebnis. Das angenehme Klima mit viel Sonne macht Namibia zu einem ganzjährigen Reiseziel.

Wer zum ersten Mal nach Namibia reist, sollte sich an der klassischen Route orientieren. Sie schließt nahezu alle Attraktionen ein, für die das Land bekannt ist: die Hauptstadt Windhoek, den Waterberg samt Wildreservat, den Etosha National Park mit seinem Tierreichtum, das wildromantische Damaraland mit den Felsgravuren der Ureinwohner bei Twyfelfontein, die Spitzkoppe, Swakopmund mit seinem historischen Charme und die Mammut-Dünen des Sossusvlei.

Und daran orientiert sich auch unser Reisevorschlag „Namibia“.