Namibia Individuell

Eine 21-tägige Individualreise mit dem Mietwagen

1. Tag: Deutschland – Namibia
Ihre Reise beginnt mit dem Air Namibia Flug von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag: Windhoek
Nach Ankunft am Windhoek International Airport werden Sie abgeholt und zum Mietwagen-Stadtbüro gebracht.
Hier übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren zur Casa Piccolo. Casa Piccolo liegt in Klein Windhoek, einem ruhigen Stadtteil der Hauptstadt Namibias. Die neun geräumigen Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet. Der Innenhof mit Swimming Pool strahlt Ruhe, eine freundliche Atmosphäre und Abgeschiedenheit aus. Ihre Gastgeberin ist Claudia Horn.
Am Nachmittag steht eine ausführliche Stadtrundfahrt mit Besuch von Katutura auf Ihrem Programm.
Übernachtung in der Casa Piccolo

3. Tag: Windhoek – Waterberg-Plateau
Ihre Auto Rundreise beginnt mit der Fahrt durch Okahandja nach Norden zum Waterberg.
In Okahandja besuchen Sie den Holzschnitzermarkt.
Ihr heutiges Ziel ist die Waterberg Plateau Lodge. Sie liegt in einem Hochtal unterhalb der Waterberg-Kante.
Von jedem der geräumigen, geschmackvoll eingerichteten Bungalows bietet sich ein atemberaubender Blick in die Omaheke-Halbwüste. Die Gastgeber, Caroline und Joachim Rust, führen die Lodge in der familiären Atmosphäre einer Gästefarm und bieten eine gute Küche aus frischen, teilweise selbst angebauten Farmprodukten.
Übernachtung in der Waterberg Plateau Lodge

4. Tag: Waterberg-Plateau
Heute steht der Besuch und die Erkundung des Waterberges auf dem Programm.
Am Waterberg wurde 1972 ein 42 550 ha großer Park geschaffen (Waterberg Plateau Park), um vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten. Das Besondere am Waterberg sind seine Quellen. Durch den Wasserreichtum gibt es hier eine ganz besondere Flora. Auf den im Park angelegten Wanderwegen sind viele der Pflanzen markiert. Außerdem haben Sie von hier einen wunderschönen Blick in die Weite der Omaheke, des Kalahari-Beckens.
Übernachtung in der Waterberg Plateau Lodge

5. Tag: Waterberg-Plateau – Etosha National Park
Es geht in Richtung Grootfontein. Unterwegs besuchen Sie den Hoba-Meteoriten.
Anschließend geht es weiter in Richtung Norden nach Tsumeb, eine der bedeutendsten Minenstädte Namibias, vorbei am mystischen Otjikotosee zum Etosha National Park.
Das Onguma Bush Camp, Ihre heutige Unterkunft befindet sich an der östlichen Grenze des Etosha National Park. Auf dem 20 000 ha großen Gelände wurden verschiedene Wildarten angesiedelt. Der Swimming Pool ist umgeben von einer gepflegten Rasenfläche und lädt zur Entspannung ein. Von einer erhöhten Holzplattform mit gemütlichen Sofas bietet sich ein guter Blick auf die nahe gelegene Wasserstelle, die nachts beleuchtet ist.
Übernachtung im Onguma Bush Camp

6. Tag: Etosha National Park
Sie unternehmen eine Tierbeobachtungsfahrt quer durch den Etosha National Park.
Spätestens zum Sonnenuntergang geht es zum Etosha Safari Camp.
Das Etosha Safari Camp ist die ideale Übernachtungsmöglichkeit direkt am Etosha National Park. Es befindet sich nur 10 km vor dem Andersson Tor (bei Okaukuejo) und ist somit bestens als Ausgangspunkt für Fahrten im Park geeignet. Die an einem der wenigen kleinen Hügel in diesem Gebiet erbauten Safari-Bungalows sind geräumig und vermitteln das klassische „Safari-Feeling“. Die Bungalows sind kreativ gestaltet mit teilweise handbemalten Böden oder Wänden. Als besondere Attraktion gibt es ein Shebeen (traditionelle Bar), das die Lebensfreude in den Townships widerspiegeln soll.
Übernachtung im Etosha Safari Camp

7. Tag: Etosha National Park
Zeit für ausgiebige Tierbeobachtungen im Etosha National Park auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und vielem mehr.
Übernachtung im Etosha Safari Camp

8. Tag: Etosha National Park – Twyfelfontein
Sie fahren über Outjo nach Khorixas. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zur Vingerklip im Tal der Ugab-Terrassen. Anschließend geht es in das Damaraland zu den uralten Felszeichnungen und -gravuren in Twyfelfontein. Bei einem Spaziergang durch den „Versteinerten Wald“ können Sie über 200 Millionen Jahre alte Baumstämme sehen.
Die Twyfelfontein Country Lodge mit 56 strohgedeckten Zimmern liegt direkt am Fuß des Weltkulturerbes Twyfelfontein und bietet einen eindrucksvollen Blick in die weite Ebene des Aba-Huab Tals. Diese grandiose Landschaft war schon für die Ureinwohner eine Attraktion, die hier ihre Spuren in Form von zahlreichen Gravuren und Malereien an den Felswänden hinterließen. Der einmalig schöne Wanderweg an der Quelle Twyfelfontein ist nur zehn Minuten mit dem Auto von der Lodge entfernt. So bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Wanderung im letzten, farbenfrohen Tageslicht zu unternehmen.
Übernachtung in der Twyfelfontein Country Lodge

9. Tag: Twyfelfontein
Nutzen Sie den heutigen Tag zu einer organisierten Safari oder für einen Ausflug in den Skeleton Coast National Park.
Übernachtung in der Twyfelfontein Country Lodge

10. Tag: Twyfelfontein – Erongo-Gebirge
Sie fahren in das Erongo-Gebirge.
Die AiAiba The Rock Painting Lodge liegt etwa 49 km westlich von Omaruru am Fuße eines der zahlreichen Granithügel des Erongo-Gebirges. Die strohgedeckten Bungalows und das offene, weitläufige Restaurant bieten einen fantastischen Blick über die Ebene und auf die Berge am Horizont, sogar der Brandberg ist in seiner ganzen Pracht zu sehen.
Zur Abkühlung steht ein Swimming Pool zur Verfügung.
Übernachtung in der AiAiba The Rock Painting Lodge

11. Tag: Erongo-Gebirge – Gamsberg
Heute fahren Sie durch den Namib Naukluft Park in südlicher Richtung und den Kuiseb Canyon. Hier lebte zweieinhalb Jahre lang Dr. Henno Martin, der Autor des Buches „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“.
Ihre heutige Unterkunft ist die Hakos Guestfarm, die oben auf dem Gamsberg Pass gelegen ist.
Auf der Farm befindet sich einer der unter astronomischen Gesichtspunkten besten Beobachtungsplätze der Welt, der wahrscheinlich nur noch von einer Sternwarte in Chile übertroffen wird.
Abends haben Sie dann die Gelegenheit, einen Blick in die Sterne zu werfen.
Übernachtung in der Hakos Guestfarm

12. Tag: Gamsberg – Swakopmund
Heute geht es an die Atlantikküste nach Swakopmund.
Das Sea Breeze Gästehaus liegt in Strandnähe nördlich vom Swakopmunder Stadtkern. Die geräumigen Zimmer sind hell und freundlich; für Familien steht eine kleine Ferienwohnung inklusive Veranda mit Meeresblick zur Verfügung. Das Frühstücksbuffet ist liebevoll angerichtet. Sowohl der Frühstücks- als auch der gemütliche Aufenthaltsraum mit Kamin bieten einen Blick auf den Strand und den Atlantik.
Übernachtung im Sea Breeze Gästehaus

13. Tag: Swakopmund
Nehmen Sie sich Zeit, Swakopmund zu erkunden. Besuchen Sie das Aquarium und das Museum. Zusätzlich können Sie einen faszinierenden Rundflug über die Wüste, die Dünen und zu den Schiffswracks von Conception Bay buchen. In Walvis Bay empfehlen wir Ihnen, an einer Rundfahrt im kleinen Motorboot, dem Dolphin Cruise, teilzunehmen.
Es handelt sich um eine etwa dreistündige Fahrt zu einer großen Robbenkolonien am Pelican Point. Unterwegs wird ein Snack, bestehend aus ganz frischen Atlantikaustern, belegten Brötchen und südafrikanischem Sekt gereicht.
Es können Robben und eine Reihe verschiedener Seevögel beobachtet werden, außerdem oft auch Delphine, die neben oder unter dem Boot schwimmen.
Wer es sportlich liebt, der kann den sehr empfehlenswerten Ausflug zu den Robben von Pelican Point mit dem Sea-Kayak unternehmen.
Übernachtung im Sea Breeze Gästehaus

14. Tag:  Swakopmund – Sossusvlei
Heute fahren Sie durch die Namib, entlang der Mondlandschaft zur uralten Welwitschia mirabilis.
Das Desert Camp liegt ca. 4 km vor dem Eingangstor zum Sesriem Canyon und Sossusvlei im Namib Naukluft Park. Es ist der ideale Ausgangspunkt für den Besuch dieser herausragenden namibischen Sehenswürdigkeiten.
Die 20 en-suite Luxuszelte liegen unter großen Kameldornbäumen und bieten einen wunderschönen Blick in die Wüstenlandschaft und auf die Bergkette im Hintergrund. Die Mahlzeiten werden in der naheliegenden Sossusvlei Lodge eingenommen. Zum Erfrischen gibt es einen Swimming Pool.
Übernachtung im Desert Camp

15. Tag: Sossusvlei
Die letzten 5 km bis ins Vlei werden abenteuerlich mit einem Allradfahrzeug zurückgelegt. Die Dünen am Sossusvlei werden zu den höchsten der Welt gezählt. Hier können Sie den Versuch unternehmen, eine dieser Dünen zu besteigen. Auf der Rückfahrt besuchen Sie den Sesriem Canyons.
Übernachtung im Desert Camp

16. Tag: Sossusvlei – Klein-Aus, Fischriver Canyon
„Klein-Aus Vista“ liegt westlich von Aus an der Grenze zum Sperrgebiet.
Bei Lüderitz fällt die Namib von einer Höhe von etwa 1500 m ü. d. M. auf Meeresspiegelniveau ab.
Am Hauptgebäude („Dessert Horse Inn“ mit kleiner Bar und Restaurant) gibt es drei schöne Gästezimmer sowie zehn Bungalows im Jugendstil; 7 km entfernt befindet sich das „Eagles Nest“, neun individuell aus Naturstein in den Hang gebaute Zimmer mit einmaligem Ausblick.
Die legendären Wüstenpferde von Garub leben nur wenige Kilometer entfernt.
Übernachtung im Klein-Aus Vista / Eagles Nest

17. Tag: Klein-Aus – Vogelstrausskluft (Lodge)
Die Vogelstrausskluft Lodge liegt südlich von Seeheim im gleichnamigen Tal, dass sich entlang des Fish River Canyons im westlichen Randgebirge der Kalahari erstreckt. In dem versandeten Flusstal, dass von einer roten Kalahari Düne abgeschirmt wird, liegt eines der wenigen Wasserlöcher des Gebietes.
In den Morgen- und Abendstunden können Sie hier zahlreiche Tiere beobachten.
Die Lodge verfügt über insgesamt 24 Zimmer (20 Komfort-Zimmer und 5 Suiten), die alle mit Dusche / WC, Klimaanlage, Stromanschluss ausgestattet sind und eine kleinen Balkon oder Veranda mit Blick ins Tal haben. Neben dem Restaurant (mit hervorragender, traditioneller afrikanischer Küche) und der Bar gibt es auch eine Bibliothek sowie einen Pool mit einer Außenterrasse.
Übernachtung in der Vogelstrausskluft Lodge

18. Tag: Vogelstrausskluft
Aufenthalt in der Lodge.
Die Lodge bietet die einzigartige Möglichkeit, einen geführten, ganztägigen Ausflug mit dem 4×4 Van bis auf den Grund des Fish River Canyon zu unternehmen.
Übernachtung in der Vogelstrausskluft Lodge

19. Tag: Vogelstrausskluft – Khomas-Hochland
Heute geht es auf der ca. 500 km gut ausgebauten Durchgangsstrecke zurück nach Norden ins Khomas Hochland.
Die Amani Lodge liegt im Khomas Hochland, nur ca. 25 km westlich von Windhoek. Durch die besondere Höhenlage (2150m ü.d.M.) bietet Amani einen spektakulären Panoramablick, der besonders zum Sonnenuntergang zur Geltung kommt.
Eine Besonderheit sind die Löwen, Leoparden und Geparden, die hier in natürlicher Umgebung in großen Gehegen leben und mit viel Liebe betreut werden. Die Großkatzen können Sie am Nachmittag im Rahmen der „Big Cats Tour“ bewundern.
Für Hobby-Astronomen steht ein Teleskop zur Verfügung.
Übernachtung in der Amani Lodge

20. Tag: Khomas-Hochland – Windhoek – Deutschland
Der letzte Tag Ihres Namibia Aufenthalts hat begonnen. Sie fahren nach Windhoek zur Abgabe des Mietwagens.
Nutzen Sie den Rest des Tages für einen Stadtbummel.
Anschließend werden Sie zum Windhoek International Airport gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.

21. Tag: Frankfurt
Eine eindrucksvolle Reise ist zuende.